Mit unseren Augen
Madagassische Straßenkinder fotografieren ihren Alltag

Von September bis Dezember 2008 war ich als Medienpädagogin vom ASA-Programm (Arbeits- und Studienaufenthalte in Afrika, Lateinamerika und Asien) in Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars, tätig.
Während meiner Vorbereitungszeit auf das Praktikum wurde mir von dem Straßenkinderprojekt Zaza Faly e.V., Berlin und der NGO Manda, Antananarivo berichtet.
In einem Land, wo 70% der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze leben, werden Kinder oft aus dem Haushalt der Familie verstoßen, um nicht mehr Verantwortung für sie tragen zu müssen. Sie sammeln sich in den Straßen Antananarivos und betteln nach Lebensmitteln oder Geld. Sie durchsuchen den Müll, in der Hoffnung, etwas zu essen zu finden. Sie sammeln Holz und Hühnchenknochen oder verkaufen unterschiedliche Souvenirs, unter anderem Vanille und Schmuck, an Touristen.
Um einen Einblick in ihre Lebenswelt zu erhalten, entschloss ich mich, mit den Kindern und Jugendlichen von der NGO Manda ein Fotoprojekt mit Einwegkameras durchzuführen. Noch in Deutschland kaufte ich zu diesem Zweck 100 Einwegkameras für die TeilnehmerInnen des Straßenkinderprojektes.
Für mich war es wichtig, mit diesem Workshop einen Sichtwechsel durch die betroffenen Kinder selbst stattfinden zu lassen. Den Kindern und Jugendlichen wurde somit die Möglichkeit eröffnet, mit ihrem eigenen Blick durch die Linse den Alltag in Bildern festzuhalten.
Die Fotografien, die Sie hier in der Ausstellung sehen können, entstanden im November 2008. Mit ungefähr 117 Kindern und Jugendlichen unterschiedlichen Alters habe ich über einen Monat an Vormittagen und Nachmittagen zusammengearbeitet. Im Vorfeld sammelten sie gemeinsam die verschiedenen Themen aus den Bereichen Kinderarbeit, Umwelt, Familie, Essen, Freizeit und Sport und dokumentierten ihren Alltag im anschließenden Fotoworkshop. Mit großer Begeisterung widmeten sich die Kinder und Jugendlichen dem Fotografieren. Viele der Kinder hatten zum ersten Mal in ihrem Leben einen Fotoapparat in der Hand.
Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der authentischen Resultate und die dazugehörigen, von mir portraitierten Gesichter der großen und kleinen FotografInnen. Jedes ihrer Bilder erzählt eine Geschichte, lässt eine Erinnerung auftauchen oder verbirgt einen Wunsch.

------------------------------------------------------------------------------------------------
Anne Richter (Berlin, November 2009)


Priska & Sandra
Die bei Ebay ersteigerten Einwegkameras wurden von den Kindern gründlich untersucht.
Anne Richter
Madagaskar hatte für die Museumspädagogin und Initiatorin des Fotoprojekts viele angenehme Überraschungen parat.
Anne Richter & Stephan
117 Straßenkinder aus Antananarivo nahmen an dem Projekt teil und wurden allesamt fotografisch festgehalten.
Die Kinder der Alpha II Klasse
Zusammen mit den Kindern wurden mehrere Themen erarbeitet, die die Kinder auf ihre Weise fotografisch festhielten.